0. Einleitung

Die Bundeswehr zählt zu den größten Arbeitgebern in Deutschland. Zurzeit bewerben sich in etwa 120.000 Menschen jährlich. Bisher sind 180.000 Soldaten, 70.000 zivile Mitarbeiter und weitere 8.000 Frauen und Männer im freiwilligen Wehrdienst angestellt. Der Frauenanteil bei der Bundeswehr steigt stetig an. Wer sich bewirbt, hat die Wahl zwischen über 1.000 verschiedenen Jobs. Obwohl die Bundeswehr ständig auf der Suche nach neuem Personal ist, scheitern viele Bewerber am Auswahlverfahren. Trotz der hohen Bewerberzahlen wurde 2017 nur etwa jeder vierte Bewerber angestellt. Interesse und Motivation reichen nicht mehr aus, sondern es werden weitere Qualifikationen erwartet. Deshalb wird der Bundeswehr Einstellungstest von allen Bewerbern verlangt, um sicherstellen zu können, dass sich der Bewerber für eine berufliche Zukunft bei der Truppe eignet.

1. Bundeswehr Einstellungstest Ratgeber

Über den Bundeswehr Einstellungstest wird herausgefunden, ob sich der Bewerber für den Job eignet und die nötigen Fähigkeiten und Leistungsvermögen hat.

1.1 Was ist der Bundeswehr Einstellungstest?

Der Einstellungstest richtet sich nach dem Job, wofür du dich beworben hast. Hast du dich für die Feldwebel-Laufbahn beworben, ist der Test umfangreicher als bei der Bewerbung für den freiwilligen Wehrdienst. Der Test besteht aus einer schriftlichen Prüfung, Sporttest, ärztlichen Untersuchung, Vorstellungsgespräch und je nach Job folgt noch eine Gruppensituation und Studienberatung, die durchlaufen werden muss.

Alle Bewerber müssen einen schriftlichen Teil vom Auswahlverfahren am Computer bestehen. Dabei werden Fragen zu verschiedenen Themenbereichen gestellt. Dich erwartet ein Wissenstests aus den Bereichen Deutsch, Mathe, Technik, Allgemeinwissen und Physik. Die Länge des Tests variiert je nach angestrebter Laufbahn. Möchtest du einen zivilen Beruf oder eine Offizierslaufbahn verfolgen, musst du zusätzlich einen Aufsatz zu einem von drei Themen verfassen.

Möchtest du Soldat werden, erwartet dich ein Sporttest im Auswahlverfahren. Dabei müssen drei Disziplin durchlaufen werden. In der ersten Disziplin wird ein Sprinttest mit Geschicklichkeitstraining auf Zeit durchlaufen. In der zweiten Disziplin wird das Durchhaltevermögen getestet. Hierfür musst du für mindestens fünf Sekunden an einer Reckstange hängen und die Position halten. In der letzten Disziplin geht es um deine Ausdauer. Hierfür müssen drei Kilometer auf einem Fahrrad Ergometer zurückgelegt werden. Für Bewerber, die zur Feuerwehr möchten, muss zusätzlich das Gleichgewicht und die Trittsicherheit geprüft werden. Hierfür muss der Bewerber vor dem Sporttest über einen Schwebebalken laufen und wieder zur Mitte zurück. Von dort aus drei Schritte rückwärts, bevor vom Balken gesprungen wird. Dies muss innerhalb 31 Sekunden durchlaufen werden.

Bei der ärztlichen Untersuchung wird geschaut, ob der Bewerber in guter körperlicher Verfassung ist. Hierfür werden verschiedene Tests wie ein Sehtest, Hörtest und Drogentest durchgeführt. Der Blutdruck und BMI werden ermittelt und der allgemeine Gesundheitszustand beurteilt.

In der letzten Runde ist dann das Vorstellungsgespräch zu bestehen. Hier werden die bisherigen Testergebnisse besprochen und eine Laufbahnempfehlung ausgesprochen. Beim Gespräch sind ein Psychologe und ranghöherer Soldat anwesend, die deine Motivation und beruflichen Ziele erkennen möchten.

Die Gruppensituation und Studienberatung ist nur für Bewerber der Feldwebel- und Offizierslaufbahn wichtig. Bewerber müssen nach dem Eignungstest noch in das Assessment-Center und zeigen, dass sie mit anderen zusammenarbeiten können. Bewerber der Offizierslaufbahn müssen zusätzlich zu einer Studienberatung, wo ermittelt wird, ob der Bewerber für ein Studium infrage kommt und für welches Studienfach.

1.2 Welche Tipps gibt es für den Bundeswehr Einstellungstest?

Grundsätzlich benötigt man eine Einladung zum Bundeswehr Einstellungstest, die von der Bewerbung abhängig ist. Wichtig sind die Schulnoten und vor allem Leistungen in Fächern wie Deutsch und Mathematik. Je nach Berufswunsch solltest du in den jeweiligen Fächern wie Technik, Physik oder Biologie entsprechende Noten haben. Die Unterlagen sollten ordentlich und vor allem vollständig sein. Hast du die Einladung erhalten, solltest du dich darauf auch vorbereiten. In der Regel hat man hierfür acht Wochen Zeit. Der Test ist machbar, jedoch nur für die Bewerber, die sich vorbereiten. Der Computertest und Sporttest können vorab geübt werden mithilfe von Büchern zum Thema oder Tests im Internet. Wer sich bereits mit den Aufgaben auseinandergesetzt hat, hat es im Einstellungstest später leichter.

1.3 Wo wird der Bundeswehr Einstellungstest gemacht?

Je nach angestrebter Laufbahn findet der Einstellungstest im Karrierecenter oder Assessmentcenter für Führungskräfte in Köln statt. Feldwebel- und Offizierslaufbahn-Interessierte müssen im Vergleich zu den anderen Bewerbern noch eine Gruppensituation durchlaufen. Interessierte der Offizierslaufbahn müssen zusätzlich zur Studienberatung. Beides findet im Assessment-Center statt.

Neben der angestrebten Laufbahn ist der Prüfungsort auch davon abhängig, wo du wohnst. Jedes Bundesland hat eigene Karrierecenter, in welchem der Einstellungstest absolviert wird. Möchtest du zur Marine, musst du allerdings zum Karrierecenter in Wilhelmshaven kommen. Wo genau dein Prüfungsort ist, wird dir im Einladungsschreiben mitgeteilt, wo du auch ein Gutschein für das Zugticket findest.

1.4 Was sollte man noch über den Bundeswehr Einstellungstest alles wissen?

Bevor du dich bewirbst, solltest du dich mit einem Karriereberater der Bundeswehr zusammensetzen. Dieser zeigt dir, was du alles für Möglichkeiten hast und welche Bereiche geeignet sein können. Gehst du zu einem Karriereberatergespräch, hast du gegenüber anderen schon den ersten Vorteil. Der Berater kann Tipps zur Bewerbung geben und mitteilen, was alles in die Bewerbungsunterlagen gehört.

Der Umfang und Dauer des Eignungstests, richtet sich nach dem angestrebten Beruf. Der Test für Ärzte oder Feldwebel ist umfangreicher als der Test für den freiwilligen Wehrdienst. Der Test dauert grundsätzlich zwei bis zweieinhalb Tage und die Unterkunft und Verpflegung sind während dieser Zeit kostenfrei. Die Bewerber werden in Gruppen aufgeteilt und durchlaufen die unterschiedlichen Stationen. Einige fangen mit dem Sporttest an, während andere die ärztliche Untersuchung oder den Computertest machen. Wer durch den Sporttest fällt, darf diesen einmal innerhalb der nächsten sechs Monate wiederholen.

2. Abschlussfazit und Empfehlung

Als Bewerber hast du einige Hürden zu durchlaufen, bevor du dich auf eine Karriere bei der Bundeswehr freuen kannst. Der Einstellungstest ist nicht einfach, kann jedoch durch Vorbereitung auf die einzelnen Abschnitte gemeistert werden. Ein Fehler, den viele Bewerber machen, ist, sich nach der Einladung nicht richtig vorzubereiten oder bereits bei der Bewerbung auszuscheiden. Wenn du einen Karriereberater aufsuchst, hast du bereits große Vorteile gegenüber den anderen. Deine Bewerbung sollte einwandfrei sein, denn erst dann kannst du eine Einladung für den Einstellungstest erhalten. Wichtig ist beim Test vor allem, dass du einen kühlen Kopf bewahrst.

3. Produktempfehlungen

Nachdem du nun alles über den Bundeswehr Einstellungstest erfahren hast, haben wir noch eine Produktempfehlung für dich. Das wichtigste beim Bewerbungsverfahren ist, dass du den Einstellungstest erfolgreich bestehst, welcher durch gutes Vorbereiten machbar ist. Mithilfe von nachfolgendem Buch kannst du dich anhand von über 1.000 Übungsaufgaben vorbereiten. Aber auch Fragen und Ablauf für das Assessment Center und Vorstellungsgespräch sind aufgelistet. Das Taschenbuch erschien am 17. Februar 2021 heißt: “Einstellungstest Bundeswehr: Eignungstest erfolgreich bestehen | Über 1.000 Aufgaben mit Lösungen: Ablauf, Laufbahnen im Vergleich, Erfahrungsberichte, Sporttest, Computertest, Logik, Allgemeinwissen.” Wenn du dieses Buch sauber durcharbeitest, steht deiner Karriere bei der Bundeswehr nichts mehr im Wege.